Informationen

10 Gründe für den Kauf eines Pickup mit Wohnkabine:

 

Viele Menschen die über den Kauf eines Wohnmobiles nachdenken würden von selbst nur schwerlich auf den Gedanken kommen einen Pickup und eine Wohnkabine mit in die Auswahl zu ziehen. Das liegt vor allem daran, dass diese Kombinationen auf der Straße relativ selten zu sehen sind, aber auch daran, dass nur die ganz Großen der Branche es sich leisten können auf den großen Camping-Messen wie CMT-Stuttgart, Caravan-Salon Essen und anderen präsent zu sein.

Ein weiterer Grund ist möglicherweise die Schwemme von Billiganbietern und Discountern in der Wohnmobilbranche. Ein komplettes Wohnmobil ist bereits unter dem Kaufpreis eines VW-Busses oder eines gut ausgestatteten Pickup zu haben. Aber dieser Vergleich, den auch wir immer wieder hören hinkt. Einzig Vorteile beim Stauraum können diese Reisemobile für sich verbuchen, auch wenn man diesen aus Gewichtsgründen (3,5to-Grenze/Führerscheinkl. B ) nur selten legal ausnutzen kann.

 

Was spricht nun für die Wohnkabine auf dem Pickup-Truck?

Unerreichte Variabilität.

Mit einem PickupCamper haben Sie bei passender Kabinenwahl die Möglichkeit Anhänger für Ihr Hobby oder Ihr Unternehmen bis zu einer Anhängelast von max. 3,5to mitzuführen. 

Sie haben ein Auto, dass Sie im täglichen Gebrauch variabel nutzen können. Als Handwerkerfahrzeug, Zugfahrzeug, Lastesel oder einfach als PKW mit bis zu 6 Sitzen. Auf Reisen sind Sie auf der Straße flexibler als mit einem Wohnanhänger, können aber die Kabine ebenso wie auch den Wohnwagen am Campingplatz stehen lassen und mit dem Pickup die Umgebung erkunden. Ein Campingbus oder kleines Wohnmobil kommt dieser Sache schon sehr nahe, ist aber „untrennbar“. Ein weiterer Vorteil gegenüber einem Van/Campingbus ist die bei weitem bessere Isolation der Wohnkabine.

 

Sie müssen kein zweites Fahrzeug angemeldet haben.

Die Wohnkabine kostet keine zusätzliche Versicherung. Im Gegenteil: Durch gezielte Auswahl des Versicherers sind im Vergleich zu den LKW-Tarifen der Pickup zum Teil erhebliche Einsparungen möglich.  Je nach Pickup sind durch Gewichtsbesteuerung auch bei der Steuer noch weitere Einsparungen im Vergleich zur Hubraumbezogenen „Diesel“-Steuer machbar.

 

Großartige Manövrierfähigkeit.

In den meisten Fällen sind PickupCamper kürzer und wendiger als herkömmliche Wohnmobile. Dadurch benötigt man auf den Parkplätzen von Supermärkten, Sehenswürdigkeiten und Restaurants deutlich weniger Parkraum. 

Auch auf Campingplätzen hat man Platz auf den oftmals schöneren kleinen Stellplätzen. Durch die höhere Bodenfreiheit und den überwiegend verbauten Allradantrieb erreichen Sie Orte und Stellplätze die vielen Reisemobilen schon durch den langen Hecküberhang, der schnell mal schädlichen Bodenkontakt hat, verwehrt sind. Und dabei sprechen wir noch nicht annähernd von „Off-Road“-Fähigkeiten die unsere Fahrzeuggattung ggf. vorweisen kann.

Wir sollten aber dabei nicht vergessen, dass uns das Erreichen dieser schönen Plätze auch Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme gegenüber Mitmenschen und Natur abverlangt.

 

Leicht zu fahren.

Ein Pickup ist, je nach Wohnkabine nur wenig länger als ein moderner Mittelklasse-PKW und besitzt gewöhnlich dieselben Komfort-Features die ihn leicht zu Fahren und zu Bedienen machen. Bedingt durch die höhere Sitzposition hat man eine überragende Übersicht und die vorausschauende Fahrweise wird dadurch erheblich erleichtert. In den meisten Fällen sind PickupCamper schmaler als Reisemobile und haben keinen oder nur einen geringen ausschwenkenden hinteren Überhang. Gerade auf schmalen Straßen in den Alpen, Pyrenäen oder z.B. auf Korsika lernt man diese Vorteile sehr schnell zu schätzen.

 

 

Zum Teil sehr gute Off-Road-Fähigkeiten.

Wie bereits angesprochen stellen Ihnen die meisten Pickup/Wohnkabinen-Kombinationen akzeptable bis sehr gute Off-Road-Eigenschaften zur Verfügung. Meist sind die Fähigkeiten des Fahrers und sein Respekt vor Schräglagen oder bestimmten Passagen der beschränkende Faktor und nicht die Eigenschaften des Fahrzeuges. Ob es über ehemalige Militärstraßen im Gebirge oder unbefestigte Wege in Nord, Süd- oder Osteuropa geht. Gute Reifen und überlegtes Fahren vorausgesetzt können Sie von Reiseerlebnissen und Ausblicken erzählen die den Besitzern mehrfach so teurer Reisemobile verwehrt bleiben.

 

Geringere Wartungskosten.

Man spart sich neben den Kosten für Versicherung und Steuern die ein zusätzliches Fahrzeug verschlingt auch die regelmäßig anfallenden TÜV-Gebühren. Ein Pickup hat in etwa denselben Wartungsaufwand wie ein vergleichbar motorisierter Mittelklasse PKW, der durch ihn meist ersetzt wird. Der Aufwand für Pflege und Wartung der Wohnkabine ist ähnlich einem Wohnwagen oder Reisemobilaufbau, mit dem Unterschied, dass gewöhnlich einige Meter weniger zu überprüfender Dichtungen vorhanden sind. Die „Haustechnik“ ist meist identisch, oftmals einfacher gehalten.

 

Wohin damit wenn der Camper nicht benötigt wird?

Der Idealfall, um auch „mal schnell“ am Wochenende starten zu können, ist natürlich ein Platz auf dem eigenen Grundstück oder in unmittelbarer Nähe. Eine Wohnkabine benötigt eine halbwegs ebene Abstellfläche von der Grundfläche eines PKW. Die Kabine selbst ist bei ähnlicher Breite meist 2-4m kürzer als ein Wohnmobil. Dadurch lässt sich leichter ein Plätzchen auf dem Grundstück oder auch ein bezahlbarer Stellplatz finden falls ein solcher angemietet werden muss. Die meisten Popup-Kabinen (Wohnkabinen mit Hubdach) kann man auf einem selbstgebauten Rahmen/Wagen oder kleinen Anhänger auch in einer gewöhnlichen Garage abstellen. Mit einer Gesamthöhe von ca. 230-240 cm passt solch eine Popup-Wohnkabine samt Pickup meist unter einen noch genehmigungsfreien Carport (bitte im jeweiligen Wohnort die zulässigen maximalen Abmessungen erfragen).

 

Ein PickupCamper gibt auch ein hervorragendes „Fluchtfahrzeug“ ab.

Wenn man, was ja in den letzten Jahren auch in Europa immer häufiger vorkommt, sein Zuhause aufgrund von Wetterkapriolen, Überschwemmungen, oder Waldbränden kurzfristig und zeitlich begrenzt verlassen muss so bildet der PickupCamper eine hervorragendes, für schlechte Wege taugliches „Home-away-from-home“. Vorausgesetzt dass man eine Grundausstattung an Bekleidung und Hausrat an Bord hat. Uns zum Beispiel genügt es vor Abfahrt den Kühlschrank und den Frischwasservorrat aufzufüllen und es kann losgehen. Ich habe auch schon von Campern gehört ihr PickupCamper mache sich bereits bezahlt wenn man sich jederzeit vor herannahender Verwandtschaft in Sicherheit bringen könne .

 

 

Eine gewisse Freiheit zu gezielten und getrennten „Upgrades“

Wenn Ihnen Ihr Wohnmobil zu klein/zu groß wird oder einfach mal was Neues vor die Türe soll, so muss immer das gesamte Fahrzeug getauscht werden. Ist die Technische Basis „am Ende“ so geht der liebevoll eingerichtete Zweitwohnsitz mit verloren. Muss, warum auch immer das „Appartement“ angepasst werden so geht auch die teure, technisch zuverlässige Basis mit flöten. Bei der Kombination Pickup + Wohnkabine haben Sie die Möglichkeit im Rahmen der technischen Grundlagen wie Abmessungen und Gewichte die Freiheit Wohnkabinen verschiedener Größen, Grundrisse, Ausstattungen und Hersteller mit dem Basisfahrzeug Ihrer Wahl zu kombinieren. Sind die Kinder aus dem Haus so kann man z.B. zuerst auf eine kleinere Kabine umstellen und diese dann später, indem man den Doppelkabiner-Pickup durch einen 1,5-Cab ersetzt, richtig Off-Road fähig und somit tauglich für neue Horizonte zu machen. Oder wenn es anders herumkommt: Man ersetzt die Off-Road-Kabine durch ein mehr familientaugliches Modell. Kombinieren Sie sich Ihr Reisemobil selbst!

 

Guter Werterhalt / hoher Wiederverkaufswert

Bedingt durch z.T. stark gestiegene Herstellerpreise in Verbindung mit sehr langen Lieferfristen für neue Wohnkabinen sind diese derzeit vermutlich die Hobby-/Camping-/Outdoor-Investition mit dem geringsten Wertverlust. 10-jährige Wohnkabinen werden teilweise zu Preisen die nur geringfügig unter dem damaligen Neupreis liegen angeboten UND verkauft!

 

Ist nun ein PickupCamper das ideale Reisemobil für Jedermann?

Nein, sicherlich nicht.

Camper mit Hobbies die viel Platz benötigen für Kayaks, Surfbretter, Fahr- und/oder Motorräder und nicht gewillt sind diese auf einem Anhänger mitzuführen sollten schon aus Gründen der Fahrsicherheit nach anderen Lösungen suchen.

Wer es amerikanischen Full-Timern, also zumeist Rentnern die in Ihre Wohnmobile umgezogen sind, nachmachen will sollte vielleicht etwas Grösseres suchen. Was nicht bedeuten soll, dass dies im PickupCamper nicht möglich ist.

Wer in seinen Bewegungen gehandicapt ist für den kann schon der Einstieg in/auf den Pickup zum Problem werden, der tägliche Aufstieg ins Alkovenbett oder schlicht das begrenzte Raumangebot.

In diesen Fällen muss jeder für sich selbst hinterfragen welche Lösung für ihn die Beste sein wird.

 


 

Mehr Informationen gibt es in unserem Camper FAQ

 

Unser besonderer Dank gilt Mello Mike von www.truckcamperadventure.com der uns die Basis für diese Gedanken geliefert hat.

Special thanks to Mello Mike from www.truckcamperadventure.com for providing the basics for these thoughts.


 

 

Ich möchte einen Pickup und eine Wohnkabine kaufen. Worauf muss ich achten?

Das Wichtigste ist dass die Wohnkabine und das Basisfahrzeug „zusammen passen“.

D.h. Eine Wohnkabine sollte Ihren Pickup nicht überfordern.

Eine Wohnkabine bedingt durch die veränderte Schwerpunktlage gewöhnlich ein spürbar negativ verändertes Fahrverhalten Ihres Pickup. Der Schwerpunkt wird sowohl nach oben als auch nach hinten verlagert. Eine Kombination aus Pickup und Wohnkabine wird nie ein „Kurvenflitzer“ werden, egal was Ihnen erzählt wird. Die Gesetze der Physik haben etwas dagegen.

Ein 1,5 Kabiner Pickup eignet sich deshalb deutlich besser als Kabinenträger als die beliebten Doppelkabiner, weil nicht so viel vom Gewicht der Wohnkabine hinter der Hinterachse des Fahrzeuges liegt. Der Idealfall wäre eine Einzelkabiner-Pickup, der aber weniger Bewegungsfreiheit im Fahrerhaus, sowie meist nur eine karge „Handwerkerausstattung“ bietet.

Wichtige Daten hierbei sind die zulässige Gesamtmasse und die zulässige Hinterachslast. Meist ist eine Auflastung auf 3,5 to erforderlich. Etwas Unterstützung für die Federung an der Hinterachse ist ebenfalls sinnvoll. Dafür werden meist Zusatzluftfederungen oder Zusatzfederblätter verbaut.

Wichtig im Zusammenhang mit der Auflastung ist vor allem sich vor Kauf des Pickup gut zu informieren. Z.B. war eine Auflastung auf die vollen 3,5 to beim VW-Amarok der letzten Jahre nur mit dem werksseitigen HD-Paket möglich. Eine Nachrüstung der HD-Federung gestaltete sich aufwändig und teuer. Bei jedem Hersteller, bzw. Fahrzeug ist der Aufwand der Umrüstung etwas unterschiedlich. Eine „elegante“ Lösung bietet Isuzu beim Modell D-Max: Dieser kann ab Importeur mit Zusatzluftfederung geliefert werden. Die Auflastung ist dann mit angepassten Rädern kein Problem mehr.

 

Welche Wohnkabine ist die Richtige für mich/uns?

Um herauszufinden welche Wohnkabine für Sie die Beste ist müssen Sie sich klar werden über Ihre Reisegewohnheiten: Wann ( Jahreszeit,Wetter ) soll es mit wieviel Personen wohin gehen?

  • Wieviel Schlechtwegetauglichkeit wird benötigt? Wieviel Komfort bzw. welche Ausstattung ist Pflicht, welche erwünscht bzw. verzichtbar. Beziehen Sie dabei IMMER auch Ihre Mitreisenden ( Partner, Kinder ) mit ein. Nichts ist schlimmer als wenn nur sie selbst Spaß an Ihrem Reisefahrzeug haben.
  • Wieviel Stauraum benötigen Sie? Was MUSS mit ? Wollen Sie evtl. einen Anhänger mitführen?
  • Wenn bereits vorhanden: Welches Basisfahrzeug besitzen Sie?

 

Welchen Pickup benötige ich für Ihre Wohnkabinen?

Die von uns direkt beworbenen Wohnkabinen eigenen sich für nahezu alle in Europa angebotenen Pickup-Fahrzeuge ( ausgenommen Fiat Strada oder Dacia ). Allerdings kann beim Doppelkabiner die Anhängernutzung, abhängig auch vom jeweiligen Anhänger eingeschränkt sein. Aber auch dafür gibt es heute Lösungen wie z.B. verlängerte Böcke für Anhängerkupplung, die dann aber die zulässige Stützlast deutlich mindern.

 

Sie möchten mehr Wissen?


 

Vorschriftsmäßige Sicherung einer Wohnkabine

oder

Wie bleibt die Kabine auf dem Pickup?

 

Mag es sich auch in der Überschrift flapsig lesen so hört doch beim Thema Ladungssicherung der Spass für uns Alle und insbesondere auch für Polizei und Rechtsprechung auf!  Wohnkabinen auf einem Pickup sind „Ladung auf LKW“! Das gefürchtete Fallbeil des Gesetzes dass da lautet: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!“  trifft auch in unserem Fall als meist private Nutzer sowohl den Fahrer als auch den Fahrzeughalter, ebenso wie den Verlader. Das sind ggf. dann wir als ausliefernder Händler!

Die Straßenverkehrsordnung gibt uns dazu den § 22 Ladung Abs. 1 zur Hand:

Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin-und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.
 

OK, soweit verstanden: Alles muss fest verstaut sein und darf nicht auf der Ladefläche UND IM FAHRZEUG „herumfliegen“. Aufgescheucht durch entsprechende Unfälle und negative Erfahrungswerte beginnen Polizei und BAG inzwischen vermehrt auch Blicke in die Lade- und Kofferräume privat genutzter Fahrzeuge zu werfen.

Als „anerkannte Regeln der Technik“ benennt

 

 der Gesetzgeber, leider erst auf Anfrage, die VDI-Richtlinien 2700 ff. (+folgende). Ein dem Normalverbraucher weitgehend unbekanntes Regelwerk das bei Fachverlagen zu 3-4-stelligen Preisen bezogen werden kann.

 

 

Unsere Lösung:

SICHER, ZUVERLÄSSIG, EINFACHE ANWENDUNG, RECHTLICH HIEB- UND STICHFEST!

Gemeinsam mit unserem Partner für Ladungssicherung, der WADO-Vertriebsgruppe, die Markenrechtsinhaberin für die marktführenden zertifizierten „BlackCat-

Antirutschmatten“ ist und den Generalvertrieb für diese Produkte inne hat, bieten wir Ihnen ein Konzept zur Sicherung Ihrer Wohnkabine mit zertifizierten BlackCat-Panther Antirutschmatten und zugelassenen Zurrgurten an, mit dem Sie jeder Kontrolle und jeder Fahrsituation gelassen entgegen sehen können.

Das Set enthält auf die Kabine abgestimmte Streifen der BlackCat-Panther-Antirutschmatte die an den belasteten Stellen unter die Kabine gelegt werden und 4 St.  selbstaufrollender Ratschenzurrgurte mit mehr als ausreichender Zurrkraft sowie eine Musterberechnung der anfallenden, bzw. nach VDI 2700 ff. zu sichernden Kräfte, basierend auf dem Gewicht IHRER Wohnkabine ( Leergewicht + ca. 200kg Aufschlag für Gas, Wasser und Gepäck ).

 

Wieso wir genau diese Produkte für Sie auswählen?

  • Sogenannte Baumarktware oder Material fernöstlicher Herkunft kann vielfach weder eine entsprechende Prägung (Antirutschmatte) noch das Prüffähnchen am Zurrgurt vorweisen. Ohne diese Kennzeichnungen sind diese Hilfsmittel vor den kritischen Augen des Gesetzes jedoch NICHTS Wert, egal wie massiv sie aussehen!
  • Man hat uns schon wegen unserer vergleichsweise zierlichen Zurrgurte belächelt. Egal, sie sind rechnerisch weit überdimensioniert!
  • Was erreichen Sie mit schwereren breiten LKW Gurten? Die große Ratsche beschädigt oder verkratzt Ihr Fahrzeug und durch sie werden zu große Kräfte übertragen. „Überzurren“ wie wir es nennen, beschädigt möglicherweise mehr Kabinen als Außeneinwirkung! Die Wohnkabine soll auf dem Pickup gesichert werden und nicht kaltverschweißt!
  • Es können wahlweise auch geprüfte Spannschlösser und Zurrketten verwendet werden. Ist die Zulassung erkennbar ? KEIN PROBLEM!
  • Wir selbst sind eigentlich Freunde der diesbezüglichen Hilfsmittel US-amerikanischer Machart wie Turnbuckles, Torklift-FastGun, oder Happijac-QwikLoad. Tausendfach an erheblich schwereren Wohnkabinen erprobt, stabil, einfach anwendbar, z.T. exorbitant teuer aber leider nicht in/für die EU geprüft und zugelassen. Man kann diese Zubehörteile verwenden, wird sich damit aber immer in einer rechtlichen Grauzone bewegen und im Schadensfall sehr leicht auf die Verliererseite abgeschoben werden. Versicherungen neigen bekanntlich dazu im Leistungsfall nach jedem möglichen Schlupfloch zu suchen.

 

Wir wollen dass Ihre Wohnkabine während Ihrer Reise „bei Ihnen“ bleibt und dass die Reise nicht schon vorab an einer Verkehrskontrolle unnötig verzögert oder gar unterbrochen wird.

 

Ihr Team von

PickupCamper-Schwaben